Ausschreibung

für das 31. Bundestreffen Jugendclubs an Theatern

im stellwerk junges theater und Deutschen Nationaltheater und Staatskapelle Weimar vom 02. bis 07.10.2022

Das Bundestreffen Jugendclubs an Theatern

  • ist das einzige bundesweite Festival, das die Jugendclubarbeit an Theatern präsentiert. Sechs bemerkenswerte Aufführungen werden von einer Fachjury ausgewählt.
  • möchte die Vielfalt und Bandbreite der Arbeitsweisen von Jugendclubs an Theatern sichtbar machen, ästhetische und inhaltliche Anstöße geben, und mit neuen Theaterformen konfrontieren.
  • möchte den Austausch zwischen Spieler:innen, Spielleiter:innen fördern sowie eine lustvolle und kompetente Auseinandersetzung von Jugendlichen mit dem Theater unterstützen.
  • findet seit 1990 jährlich an einer anderen Bühne statt. Dieses Jahr in Weimar.

Bewerben können sich Jugendclubs an Stadt-, Landes-, Staats- oder freien Theatern

  • in denen Jugendliche die Hauptdarsteller:innen sind (d.h. keine Theaterproduktionen mit Schauspieler:innen, an denen auch Jugendliche beteiligt sind).
  • deren Produktion an einen anderen Ort übertragbar ist.
  • deren Produktionen im Programm der Spielzeiten 21/22 oder 22/23 Premiere oder Wiederaufnahme haben.
  • die eine Bühneninszenierung oder eine hybride Aufführungsform zeigen.
  • deren Intendanz die Teilnahme am Festival ermöglicht und die Spielleiter:innen bei diesem Vorhaben unterstützt. Spielleiter:innen und Spieler:innen nehmen am gesamten Treffen teil. Die schriftliche Bestätigung der Intendanz muss für die ausgewählten Gruppen vorliegen. Ein Schreiben zur Befreiung von Schüler:innen aus dem Unterricht kann zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Bewerber:innen verpflichten sich, unterschriebene Einverständniserklärungen der Spieler:innen bzw. Erziehungsberechtigten für die Veröffentlichung von Film, Bild und Ton den ausrichtenden Häusern sowie dem BUT auszuhändigen. Diese Rechte beziehen sich sowohl auf die bewerbende Arbeit im Vorfeld, als auch die Dokumentation und Veröffentlichung von Aufnahmen während des Festivals. Eine Einverständniserklärung der ausrichtenden Häuser zur Unterschrift wird gestellt.

Auswahlverfahren

Eine Fachjury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen sechs Produktionen, die die Bandbreite der Jugendclubarbeit an deutschen Theatern repräsentieren sollen. Dabei werden aufgrund der pandemischen Lage verschiedene Aufführungsformen beachtet. Zusätzlich werden Regiekonzepte von Jugendlichen für die shortacts ausgewählt und während des Festivals mit den Teilnehmer:innen umgesetzt. (Ausschreibung folgt separat.)

Die Vertreter:innen der Jury treffen aufgrund der eingereichten Videos eine Vorauswahl. Im Zeitraum vom 01.05. bis 10.06.2022 werden sie einzelne Gruppen besuchen, um eine Vorstellung oder Hauptprobe zu sichten. Während des Besuchs vor Ort werden die Juryvertreter:innen im Anschluss

an die Aufführung auch ein Gespräch mit den Spieler:innen und der Gruppe führen, um die Bedingungen und Hintergründe der Arbeit kennen zu lernen. Mitte Juni 2022 wird die Jury eine Auswahl treffen, um im Anschluss die entsprechenden Einladungen auszusprechen.

Alle Jugendclubs, deren Produktionen nicht ausgewählt werden, haben die Möglichkeit, zwei jugendliche Spieler:innen als Delegierte zum Festival zu entsenden. Diese werden aktiv in das Programm vor Ort eingebunden. Mit der Bewerbung stimmen Gruppen zu, dass sie auf dem Festival namentlich erwähnt werden.

Teilnahmekosten

Bei der Teilnahme am Bundestreffen sind Unterkunft und Verpflegung für die Spieler:innen und ihre Spielleiter:innen sowie für die Delegierten über die gesamte Dauer des Treffens frei. Die Reise- und Transportkosten müssen von den Theatern bzw. von den Teilnehmer:innen selbst übernommen werden.

Bewerbungsverfahren

Jugendclubs an Theatern bewerben sich mit dem ausgefüllten Bewerbungsformular, einer Projektbeschreibung, einem Bühnenplan und einem Videomitschnitt (auch Probenmitschnitt ist möglich). Außerdem mit einer kurzen (ca. drei Minuten) Videobotschaft, in der der Jugendclub sich – das heißt die Spieler:innen, die Spielleitung und die Arbeitsweise – in seinen jeweiligen Räumlichkeiten vorstellt. Es reicht ein one-take mit dem Smartphone!

Videomitschnitt und Vorstellungsvideo via: www.wetransfer.com; www.transferxl.com; www.wesendit.com; Vimeo; YouTube.

Bitte sendet alles als PDF-Anhang an die Mailadresse:

Bewerbungsschluss: 15.03.2022  

Veranstalter ist der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. BuT www.butinfo.de

Ausrichter sind das DNT www.nationaltheater-weimar.de

und das stellwerk junges theater www.stellwerk-weimar.de

Schirmherrschaft: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Oberbürgermeister der Stadt Weimar Peter Kleine.

—————————————————————————————————————————————————————–

Das 30. Bundestreffen Jugendclubs an Theatern vom 12. – 17. September 2021 im Piccolo Theater Cottbus, wir sagen Danke! 

Das Festival fand wider aller Umstände mit einem ausgeklügeltem Hygienekonzept, engmaschiger PCR-Testung, mit einem vielfältigen Rahmenprogramm und einem Symposium zum Festivaljubiläum vom 12.-17. September 2021 im Piccolo Theater Cottbus statt. Dieses Festival hätte in dieser Form nicht stattfinden können, wenn nicht das Piccolo Theater für die Finanzierung dieser PCR-Tests aufgekommen wäre. Mit leidenschaftlichem Einsatz des Teams gelang dem Piccolo Theater ein Festival mit atemberaubender -lang ersehnter- Atmosphäre. Besonders den Jugendlichen, die viel während dieser Pandemie zurückstecken mussten, bot dieses Hygienekonzept ein „normales“ Festivalerlebnis. Vielen Dank! 

heiß&fettig ist die Zeitschrift des 30. Bundestreffen „Jugendclubs an Theatern“. Für alle Festivalteilnehmer*innen ist das Ergattern, der all morgendlich erschienenen Ausgabe, die erste sportliche Aktion des Tages gewesen. Diese Zeitschrift wird von einer nonstop leidenschaftlich arbeitenden Redaktion über Nacht produziert, wir danken von ganzem Herzen: Victoria Stella Kerl, Jokë Marleen Kuck, René Linke, Josefine Meinhardt, Leo Milo Mateo Näckel, Mathies Rau, Caro Schaefer und Vin Wanner. Hier findet ihr ein kleines Best of von heiß&fettig.

Jury: Am 12. und 13. Juni 2021 kam die Jury des Bundesverbandes Theaterpädagogik e.V. (BuT) im Cottbuser Piccolo Theater zusammen, um 6 Produktionen aus 46 Einreichungen aus dem gesamten Bundesgebiet für das 30. „Bundestreffen Jugendclubs an Theatern“ auszuwählen. Zur Auswahljury gehörten Claudia Bühlmann, Anna Brass, Maria Schneider, Skadi Konietzka, Wilma Schapp, Olek Konrad Witt, Marvin Wittiber, Marcel Sparmann, Frank Hohl und Matthias Heine. Vielen Dank für euer Engagement vor und während des Festivals. 

Vielen Dank auch an alle eingeladenen Produktionen, die das Hygienekonzept unterstützt und sich auf den Weg nach Cottbus gemacht haben:

  • Stellwerk Weimar „Schwanensee“ Spielleitung: Till Wiebel
  • Thalia Theater, Hamburg Voodookinder „hamlet.“ (Ein Theaterspielfilm) Spielleitung: Janka Kenk und Steffen Siegmund
  • Schauspiel Frankfurt Junges Schauspiel Frankfurt (Jugendclub) Ein Jugendtheaterprojekt nach Bertolt Brecht „Rund oder Spitz. Weltordnungen“ Spielleitung: Martina Droste
  • Theater der Keller, Köln Junges Ensemble “Danke Merkel“ Spielleitung: Christoph Steć und Silke Schuster
  • Düsseldorfer Schauspielhaus Beben in Eden (im Rahmen von Café Eden) „Shame!“ (Online Liveperformance über Zoom) Spielleitung: Saliha Shagasi, Aylin Celik und Ali Aykar
  • Stellwerk Weimar „Antigone – Eine Recherche“ (Lambe Lambe Theater und Audiowalk) Spielleitung: Sophie Weigel

Eine Nachlese wird es in der im Frühjahr 2022 in der Zeitschrift für Theaterpädagogik „Korrespondenzen“ geben.

—————————————————————————————————————————————————————

30 Jahre „Bundestreffen Jugendclubs an Theatern“ und was jetzt?

Digitalkonferenz „Zukunft der Jugendclubs“ am 08.10. von 10.00 -13.00 Uhr

Ist „Jugendclubarbeit“ überhaupt noch die passende Begrifflichkeit? Welche Formen, Formate und Rahmenbedingungen braucht es zukünftig für ein Empowerment von Jugendlichen nicht nur an Theatern? Wie können sich Jugendclubs dabei im Spannungsfeld zwischen künstlerischer Praxis und Vermittlung besser verorten und mehr gesehen werden? Die Digitalkonferenz „Zukunft der Jugendclubs“ am 08.10. von 10.00 -13.00 Uhr lädt alle Teilnehmenden zu einem Ausblick in die Zukunft ein. Jede*r ist eingeladen, Visionen für gelingende Theaterarbeit von und mit Jugendlichen zu teilen und darüber ins Gespräch zu kommen.

Was waren Antriebe, Motivationen und Beweggründe in den letzten drei Jahrzehnten und wohin kann die Reise weitergehen? Darüber wollen wir mit euch diskutieren und in Austausch kommen und das mit folgenden Schwerpunkten:

  • Reden wir über die Begrifflichkeiten „Bundestreffen“, „Jugendclubs“ und „an Theatern“. 
  • Reden wir über die Zugänge zu Jugendclubs.
  • Reden wir über Partizipation und Hierarchien in der Jugendclubarbeit.
  • Reden wir über Budgets in der Jugendclub-Arbeit.

Hier geht’s zur Digitalkonferenz „Zukunft der Jugendclubs“ am 08.10. von 10.00 -13.00 Uhr, der Raum wird um 9.45 Uhr. Diese Konferenz wird u.a. von Knut Winkmann (Theater Lübeck) moderiert, eingeladen sind u. a. Rene Linke, Matthias Heine, Maria Schneider, die Jury, Frank Hohl (Projektleitung Bundestreffen), Jugendliche und Gründer*innen des Festivals.

https://us06web.zoom.us/j/83059873393?pwd=YjlseFNlRCt1cWlBbzRxM0NrMEFMUT09

Meeting-ID: 830 5987 3393

Kenncode: 947505

Wir freuen uns auf euch!

Das gesamte Bundestreffen-Team

Wir danken allen Mitwirkenden der letzten 30 Jahre mit einem kurzen Zusammenschnitt hier.

—————————————————————————————————————————————————————–