Bundestreffen Jugendclubs an Theatern

Das Bundestreffen „Jugendclubs an Theatern“ findet seit 1990 jährlich in einer anderen Stadt, an einer anderen Bühne statt, jeweils in Kooperation des Bundesverbandes Theaterpädagogik e.V. mit dem ausrichtenden Theater. Die Schirmherrschaft hat die Bundesminister*in für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Dr. Franziska Giffey.

Das Bundestreffen „Jugendclubs an Theatern“

  • ist das einzige bundesweite Festival, das die Jugendclubarbeit an deutschen Theatern präsentiert.
  • möchte die Vielfalt und Bandbreite der Arbeitsweisen von Jugendclubs an
    Theatern sichtbar machen, ästhetische und inhaltliche Anstöße geben und neue experimentelle und interdisziplinäre Theaterformen fördern.
  • fördert die Aufgabe der Jugendclubs, die Jugendlichen bewusst mit der  Kunstform Theater zu konfrontieren: einem Theater, das Wirklichkeit, Sehnsüchte, Utopien und Illusionen verhandelt, einem Theater, das Ausdruck und Einmischung ist.
  • ist ein Forum, um die Jugendclubarbeit im Spiegel einer kritischen Öffentlichkeit zu reflektieren.
  • möchte den Austausch zwischen Spieler*innen und Spielleiter*innen fördern sowie eine lustvolle und kompetente Auseinandersetzung von Jugendlichen mit der Kunstform Theater unterstützen.

Das Festival findet dieses Jahr vom 15. – 20. September 2019 am SAARLÄNDISCHEN STAATSTHEATER in Saarbrücken statt. Es wurden sechs Aufführungen von einer Fachjury ausgewählt:

  • SELBST, GENUG? vom tanzmainz club – Staatstheater Mainz
  • SPIEL, SATZ UND SIEH! vom Tonsport Jugendclub – Staatstheater Mainz
  • PROJEKT WOYZECK vom Jungen Deutschen Nationaltheater Weimar
  • JETZT ABER ANDERS vom Jungen Schauspiel Frankfurt
  • DAS GROSSE FINALE vom stellwerk – junges Theater Weimar
  • JUST A FOUR LETTER WORD von den Jungen Akteuren – Junges Theater Bremen

Die Gastgeber sind mit den Inszenierungen ICH, IKONE (Junges Ensemble des Saarländischen Staatstheaters) und HÖCHSTE EISENBAHN (Jugendclubs III des überzwerg- Theater am Kästnerplatz) vertreten.

Über die Aufführungen hinaus gibt es durch Aufführungsgespräche, Diskussionsformate und Workshops die Gelegenheit zum Austausch und für neue Erfahrungen. Fester Bestandteil des Festivals sind außerdem die „short acts“, ein Format für junge Regisseur*innen:

  • DIE GEDANKEN ÜBER GEDANKEN (Johanna Winter)
  • VOGELFREI VERLOREN (Anne Hipoltsteiner und Julius Lauer)
  • DER TOD IST DIE DEUTLICHE BEGRENZUNG UNSERER ZEIT (Emma Joerges)
  • DIAMONDS (Jonas Deußer)

Das komplette Programm mit dem Grußwort der Schirmherrin, Frau Dr. Giffey, dem Ablaufplan, Informationen zu den Inszenierungen, ShortActs, Workshop und der ASSITEJ-Werkstatt INTERVENTION: EUROPA – JUNGES THEATER FÜR DEMOKRATIE findet Ihr hier PROGRAMM: SUPPORT YOUR LOCAL THEATRE KIDS

Karten für die Aufführungen sind teilweise noch an der Abendkasse des Saarländischen Staatstheaters erhältlich.